Statement zum Männermantel in der österreichischen Presse

Die österreichische Textilzeitung befragte Designer und Händler zum Thema Männermantel.

Doris Hartwich bricht eine Lanze für den leichten Überzieher:

 

 

„Ich denke an den Mann, der Unkompliziertes liebt, aber doch das irgendwie Andere sucht. Den besonderen Look.

Es geht um stilistische Sichtbarkeit ohne das große Schillern.

Wir sprechen viel von der neuen Weite. Der Mantel ist dafür der Protagonist. Er darf heute wieder mehr als nur eine lange Jacke sein.

Der neue Mantel hat überschnittene Schultern ohne jegliche Schulterpolster und eine Länge, die von knie- bis wadenlang reicht.

Der perfekte Stoff dazu ist fließend, manchmal sogar als Jersey gewirkt.  Er muss gut fallen, damit der Mantel schwingen kann.

Ein in den Proportionen passend großer maskuliner  Kragen – ob Steh-, Slipon- oder Reverskragen – gehört dazu.

Auch wenn der figurnahe CarCoat aus den Kollektionen nicht wegzudenken ist:

Die neue, wieder weitere Silhouette der Mäntel wird sich ihren Platz in den Sortimenten erobern!“

DorisHartwich

This entry has 0 replies

Comments are closed.